12. November 2017

Herbstvogelzug in der Lewitz

Wohin sind die Limikolen verschwunden?

 

Momentan findet im Europäischen Vogelschutzgebiet Lewitz wieder ein besonderes Naturschauspiel statt, der Herbstvogelzug unserer gefiederten Freunde. Tausende Nordische Gänse, Saat- und Blässgänse, die in der sibirischen Tundra brüten, sind nun überall zu hören sowie zu sehen und verbringen hier die Herbst- und Winterzeit. Ebenso kann man derzeitig einige hundert Kraniche und Kiebitze beobachten, die vor der Abenddämmerung in die Fischteiche ziehen, um hier zu schlafen. Dieser faszinierende Anblick sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es Vogelarten gibt, insbesondere Wat- und Sumpfvögel (Limikolen), die in der Lewitz nicht mehr oder nur mit sehr wenigen Tieren rasten.
Um 1900 gehörte die Lewitz zu den bedeutendsten Brutgebieten in Mecklenburg, für auf Feucht- und Sumpfwiesen brütenden Limikolen. Zahlreiche Kampfplätze des Kampfläufers an der Alten Elde, häufig trillerten Große Brachvögel in der Wiesenniederung, Uferschnepfen, Rotschenkel und Bekassinen waren hier standorttreue Brutvögel, unzählige gaukelnde Kiebitze über den Feuchtwiesen der Lewitz und zahllose Brutnester der Art. Bereits 80 Jahre später ist von diesem Artenreichtum nichts mehr übrig geblieben.
Während des Herbstvogelzuges des Jahres 2004 beobachteten Vogelkundler sage und schreibe 7.000 Goldregenpfeifer und gar 33.000 Kiebitze im Naturschutzgebiet Fischteiche. Heute freut man sich sehr, wenn man einmal 100 dieser schön gezeichneten Limikolen vor das Fernglas bekommt. Viel dramatischer sieht es für Brachvogel, Bekassine, Rotschenkel, Dunkler Wasserläufer, Uferschnepfe und Kampfläufer aus. Noch vor 20 Jahren waren diese Vogelarten, insbesondere während des Herbstvogelzuges, regelmäßig im Naturschutzgebiet Fischteiche zu beobachten. Heutzutage sind die Schlammflächen der abgelassenen Fischteiche oftmals verwaist und die einzigartigen Ruflaute der Limikolen verstummt.

 

Ralf Ottmann, Ihr Lewitzranger

 

Ich möchte Sie herzlich einladen, mit mir zusammen diese einzigartige mecklenburgische Naturperle kennenzulernen. Lassen Sie uns gemeinsam die Natur durchstreifen und imposante Vogelschwärme, majestätisch wirkende Rothirsche und fliegende Edelsteine beobachten. Entdecken Sie mit mir von Nebelschwaden durchströmte Wiesenflächen, mystisch wirkende Wasserläufe, knorrige Baumriesen und idyllisch gelegene Städte und Dörfer.

Copyright © 2015 Wild Nature. All rights reserved | Design by W3layouts | Technische Unterstützung: Traumkamera.de